BESUCH DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt

EINE KULTURREVIER HARZ PRODUKTION

BESUCH DER ALTEN DAME

von Friedrich Dürrenmatt
Fassung von Sarah Schmid und Janek Liebetruth

Janek Liebetruth (Regie)
Hannes Hartmann (Bühne)
Leah Lichtwitz (Kostüme)
Annegret Bauer (Dramaturgie)
Simon Schabert (Produktionsassistenz)

BESETZUNG

Angelika Böttiger (Claire Zachanassian)
Rainer Philippi (Ill)
Gerrit Neuhaus (Sein Sohn)
Mark Pohl (Der Bürgermeister)
Nicolai Tegeler (Der Bürger)
Alexander Kiersch (Der Pfarrer)
Julia Philippi (Der Lehrer)
Jan Hasenfuß (Der Polizist, Koby)
Guido Marten (Boby)
Inge Ananias, Lutz-Bernd Bernstein, Jenny Gerboth, Hildrun Hecht, Friedrich-Wilhelm Hecht, Josephine Hilpert, Christel Liebetruth, Martina Liebetruth, Heidelinde Müller (Bürgerchor)

Länge ca. 2h (ohne Pause)

Eines Tages kehrt Claire Zachanassian – eine betagte, schwer reiche Grande Dame – in ihre Heimatstadt zurück und unterbreitet den Bürgern ein folgenschweres Angebot.

Die anfängliche Bestürzung der Einwohner legt sich allerdings bald, denn das unmoralische Angebot der exzentrischen Milliardärin fällt auf fruchtbaren Boden. Die Stadt ist heruntergekommen und verarmt. Man ist zwar noch stolz auf ihre Geschichte und ihre Denkmale, aber in erster Linie sind alle pleite. Die Fabriken sind geschlossen, die Jugend ist ohne Arbeit, alle Sparkonten sind leer.

Alfred Ill ist zwar einer der beliebtesten Bürger der Stadt, aber das Blatt wendet sich zusehends gegen ihn, je mehr die Bürger ihren baldigen Reichtum herbei fantasieren. Eine Stadt im Konflikt der Werte: was zählt schon ein einzelnes Leben wenn es um Reichtum für alle geht?

Dürrenmatts dramatisches „Experiment“ ist ein beißend lakonisches und wunderbar absurdes Stück voll schräger, überzeichneter Figuren, das wie nebenbei einen Blick in zeitlose menschliche Abgründe wirft: die ökonomischen Grenzen der moralischen Integrität und die Frage ob Gerechtigkeit käuflich ist, wenn man sie sich nur leisten kann.

Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben.

FÖRDERUNG

Gefördert durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, dem Landkreis Harz, der Stadt Oberharz am Brocken, der Allianz Kulturstiftung, und mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Braunlage, der Spedition Hans-Dieter Otto und der Sporkenbach GmbH.

07. August · 20:30–22:30
Waldbühne
12. August · 20:30–22:30
Waldbühne
13. August · 20:30–22:30
Waldbühne
14. August · 20:30–22:30
Waldbühne